Nordcup-Reglement

Organisation: AG Nordcup

Jeder, der bei einem NordCup-Rennen startet, wird automatisch für die Serie gewertet.
Anmeldungen nur bei den Veranstaltern der einzelnen Rennen.

 

1. Wertungsrennen SNC 2017:

Vorbehaltlich der schriftlichen und verbindlichen Anmeldungen werden folgende Rennen 2017 gewertet:

siehe HIER

 

2. Wertungsmodus

 

Gesamtwertung: Gewertet werden insgesamt 4 Rennen plus Finale (5 aus 7), d.h. 2 Streichergebnisse.

Für die Abschlusswertung ist nur qualifiziert, wer mindestens einen Speedpunkt gesammelt hat und am Finale teilnimmt. (Ausnahme: Krankheit mit entsprechendem ärztlichen Attest. Dann wird um Anwesenheit gebeten).

Für die Sieger ( Platz Eins bis Drei ) jedes Rennens besteht Anwesenheitspflicht bei der Siegerehrung!!!
Es werden automatisch für den Skating NordCup alle Skater und Skaterinnen gewertet, die im Hauptrennen einen vorderen Platz belegen. Eine besondere Anmeldung ist nicht notwendig.

Speedpunkte werden nach umgekehrter Einlaufreihenfolge vergeben, und zwar getrennt nach dem Gesamteinlauf sowie jeweils in der Alterklasse des Skaters oder der Skaterinnen und zwar nach folgendem Schema:

 

Frauen 

           

WGes.

 WHK 

 W30 

 W40 

 W50 

  WJ   

 

30

10

10

6

6

10

 
  Männer 
           
 

MGes.

MHK 

 M30 

 M40  

 M50 

 M60 

 MJ  

 

70

25

25

25

15

8

15

 

Speedpunkte gibt es also jeweils für die Ersten 70 (vgl. Tabelle) der Gesamtwertung und der Altersklassen auf der längsten Strecke der einzelnen Events. Es gibt Punkte nach umgekehrter Reihenfolge des Gesamteinlaufs.
Außerdem gibt es Bonuspunkte für die 3 Erstplatzierten wie folgt:
normales Rennen: Erster + 3, Zweiter +2, Dritter +1
Finale: Erster +6, Zweiter +4, Dritter +3, Vierter +2, Fünfter +1

Hier gibt es ein Rechenbeispiel:

Gewertet werden für jeder Skater und jede Skaterinnen von den 8 Speedrennen höchstens die 5 besten Resultate plus dem Finale. Dabei werden beim Rennen in Prezelle nur die Altersklassen gewertet, da das Startprozedere bei den Deutschen Meisterschaften keine Gesamtwertung zulässt. Damit gibt es über die Saison gerechnet für die AK-Wertung drei Streichergebnisse, für die Gesamtwertung zwei Streichergebnis. Für das Finale ist qualifiziert, wer vorher Speedpunkte gesammelt hat. Nur wer am Finale teilnimmt, kommt in die Wertung.
Die Zwischen- und und Endstände werden auf dieser Homepage veröffentlicht.

 

Die Rennen werden nach der Wettkampfordnung des DRIV durchgeführt. Dort kann auch die gültige Wettkampfordnung (WKO) heruntergeladen werden.
Falls SkaterInnen bei den Rennen des SkatingNordCups von den offiziellen Schiedsrichtern wegen groben unsportlichen Verhaltens wie z.B. unerlaubten Windschattenfahrens disqualifiziert, so werden sie für das folgende Rennen automatisch nicht im Cup gewertet.
Die Veranstalter werden hier für eine konsequente Überwachung sorgen.

 

Richtlinien für die Veranstalter der Rennen

Veranstalter, die mit ihrem Rennen an der Serie teilnehmen möchten, müssen die im folgenden aufgeführten Wertungsregeln, Rennrichtlinien sowie einige weitere Teilnahmebedingungen anerkennen und verbindlich ihrer Einhaltung garantieren

 

1. Rennrichtlinien

Die Veranstalter der Rennen müssen sich mit ihrer schriftlichen Anmeldung verbindlich verpflichten, die unten genannten Rennrichtlinien zu garantieren:

  1. Es gelten insgesamt die Wettkampfregeln des DRIV sowie die Veranstaltungsordnung des DRIV. Aufgenommen werden nur Rennen, die vom DRIV lizensiert sind. Das Rennen muss von lizensierten Kampfrichtern geschiedst werden.
  2. Elektronische Zeitnahme für Speedrennen.
  3. Die Strecke muss komplett für den Verkehr gesperrt sein und soll überwiegend eine Breite von 5 bis 6 Metern für Massenrennen und 3 bis 4 Meter für Einzelzeitfahren ausweisen.
  4. Gefährliche Streckenbereiche, unter anderem vor und hinter dem Zieleinlauf, müssen so abgesperrt sein, dass Zuschauer die Strecke nicht kreuzen können. Der Zieleinlauf darf sich nicht auf einer Abfahrt befinden.
  5. Es besteht absolute Helmpflicht in allen Rennen. Der Veranstalter muss Skater oder Skaterinnen, die sich daran nicht halten sofort disqualifizieren (auch im Fitness-Bereich).
  6. Getrennter Start für Männer und Frauen (1 bis 5 Minuten Differenz). Lizenzfahrer starten vorne.
  7. Durch Videoüberwachung oder ähnliche geeignete Maßnahmen, müssen die offiziellen Schiedsrichter so unterstützt werden, dass grobe Unsportlichkeiten gemäß der Wettkampfordnung des DRIV besser geahndet werden können. Ein entsprechender Hinweis sollte in der jeweiligen Ausschreibung enthalten sein.
  8. Es soll eine Schnellsiegerehrung für die Gesamt-Ersten geben, und es muss eine Altersklassensiegerehrung geben.
  9. Die Ergebnisliste muss auch den Geburtsjahrgang, die Altersklasse und den Verein oder den Wohnort enthalten. Bei Firmenteams muss auch der Verein (an erster Stelle) genannt werden.
  10. Es muss ein Sanitätsdienst vor Ort sein.
  11. Es muss in den gängigen Altersklassen der Speedskater gewertet werden. Bei zu geringer Teilnehmerzahl dürfen Altersklassen zusammengelegt werden. Es muss die Streckenbegrenzung für Junioren, Jugendliche und Schüler beachtet werden.
  12. Die Strecke muss korrekt vermessen sein, und zwar nach den Richtlinien der Leichtathleten oder vom Katasteramt.
  13. In den Ausschreibungsunterlagen/Prospekten ist der Titel der Veranstaltungsserie im Jahr 2007 mit „SkatingNordCup 2007“ zu bezeichnen. Es ist zu gewährleisten, dass Preise bei den einzelnen Veranstaltungen und beim Finale im Rahmen der Siegerehrung vergeben werden können.
  14. Jeder Veranstalter wird gebeten einen Bericht zu schreiben, der spätestens eine Woche nach der Veranstaltung auf der Homepage der Liga/des Cups veröffentlicht wird. Diese Maßnahme steigert die Attraktivität des Cups aber auch des Rennens. Vorberichte der Veranstalter sind erwünscht.
  15. Die NordCup-Gebühr muss unmittelbar mit der Anmeldung auf folgendes Konto überwiesen werden:
    SkatingNordCup c/o Rainer Rudolph, Kalneinweg 12, 29227 Celle.   IBAN:  DE69257500010126303643,  BIC: NOLADE21CEL ( Kto Nr.: 126 303 643 bei Sparkasse Celle, BLZ 257 500 01).
    Die Gebühr beträgt 50 Euro für Speed-Rennen pro Wertung (SNC bzw. SNL, bei Doppelwertung: 100 Euro). Die NordCup-Gebühr darf nicht mit den Lizensierungs-Gebühren verwechselt werden, die ab 2002 vom DRIV für jedes Inline-Rennen erhoben werden.
  16. Direkt nach dem Rennen müssen Ergebnislisten dem NordCup-Auswerter Thomas Rumpf in Celle zugeschickt werden, und zwar auf Papier und in elektronisch in derselben Form, wie sie dem DRIV zugeht. Neben Platz, Name, Verein und Zeit soll diese Liste auch die Lizenznummer des Aktiven beinhalten.
  17. Die Rennausschreibung muss einen Hinweis auf die Teilnahme am SkatingNordCup 2007 sowie auf die Einzelkategorien Speed und/oder Team, und die, wenn vorhanden, Lizenznummer enthalten.
  18. Bei Rennen, die gleichzeitig  Landesmeisterschaften sind, muss dies mit der Zeitmessfirma so geklärt werden, dass hierfür eine eigene Auswertung erfolgt. Deshalb muss auf dem Anmeldeformular dieser Veranstaltungen auch eine entsprechende Rubrik vorgesehen sein.
  19. Ein entsprechendes Frühanmeldesystem sollte den Sportlern deutliche Vorteile bieten.
  20. Ein SNC Rennen kann nicht Bestandteil einer überregionalen oder anderen konkurrierenden Serie sein und umgekehrt.

Hinweis: Veranstalter, die Zweifel haben, ob ihre Strecke den Ansprüchen genügt, können sich an Torsten Kossin. Er vermittelt jemanden, der die Strecke dann abnimmt.

 

2. Auswertung

Um die Auswertung brauchen sich die einzelnen Rennveranstalter nicht zu kümmern. Die Auswertung wird vorgenommen von Thomas Rumpf. Die Zwischenstände werden ständig auf unseren Homepages veröffentlicht.

Teilnahmeberechtigt:   Alle Speedskater und Speedskaterinnen.
Preise:  Trophäen/Pokale für die ersten drei der Gesamtwertung Männer und Frauen, Medaillen für jeweils die ersten drei in allen Altersklassen

 

3. Werbung und Öffentlichkeitsarbeit:

Zentrales Informationsmedium für den NordCup ist die eigene Homepage des SkatingNordCup www.skating-nordcup.de sowie www.skating-nordliga.de. Zudem werden Flyer gedruckt, die vor und bei den NordCup-Rennen und an geeigneter Stelle werbewirksam verteilt werden. Auf den o.g. Homepages sollen Links zu den Homepages der einzelnen Rennen gelegt werden. Durch ein Informationsblatt und persönliche Gespräche sollen noch mehr Vereine motiviert werden, Ligamannschaften zu stellen.

 

Stand: 15.02.2014